Enter your website title
 
Datum Betreff
19.12.2006 Die Brühler Tafel erhält eine Spende in Höhe von 2500,-€ vom Unternehmen DOM-Sicherheitstechnik.
16.12.2006 Stand auf dem Brühler Weihnachtsmarkt. Plätzchenverkauf und Tombola zugunsten der Brühler Tafel. Die Aktion verläuft sehr erfolgreich. Am zweiten Tag sind alle Plätzchen bereits am frühen Nachmittag verkauft.
09.12.2006-08.12.2006 Teilnahme an der Koch-Mit-Aktion in Zusammenarbeit mit der Kaufhof AG. Präsentation eines Infostandes im Kaufhof. Zusätzlich stiftet der Kaufhof einen Charity-Baum zugunsten der Brühler Tafel. 145 Geschenke für Bedürftige sind innerhalb von vier Tagen verkauft.
14.11.2006 Rückmeldung von Herrn Balto/Gebausie, dass die Brühler Tafel die Räumlichkeiten im Erdgeschoß der Gartenstraße erhält.
23.10.2006 Brühler Tafel bewirbt sich um den Ehrenamtlichenpreis, den Frau Kühn-Mengel ausgeschrieben hat.
09.10.2006 Firma MBM-Computers sagt Sponsoring der Internetseite zu und stellt Server wie CMS-Programm kostenlos zur Verfügung.
17.09.2006 Teilnahme am Ökumenischen Kirchentag mit einem Infostand, Verkauf von Würstchen mit Brötchen und einem Getränkestand.
09.09.2006 Teilnahme am Agendamarkt. Infostand und Verkauf von Brötchen mit Würstchen.
28.08.2006 Vorstellung der Tafelarbeit bei der Initiative für Völkerverständigung.
15.08.2006 Termin mit Herrn Rampe und Herrn Balto in der Gartenstraße 6. Zusage, dass die Tafel die Kellerräume erhält. Herr Rampe u. Herr Balto werden sich darum bemühen, dass die Tafel evtl. einen Raum im Erdgeschoß erhält.
02.08.2006 Treffen mit Herr Ziegler/Geschäftsführer und Herrn Badorf / Aufsichtsrat des Marienhospitals wg. Raumfrage. Beide sind sehr bemüht, sehen jedoch keine Möglichkeit.
26.07.2006 Treffen mit Herrn Bürgstein (zuständig für die Qualitätssicherung) vom Marienhospital wg. Raumfrage. Er will im KHS abklären, ob Räume frei sind wg. einer Ausgabestelle. Leider keine positive Rückmeldung. August 2006 Für den 11.08. und 18.08 wird ein Flohmarkttermin abgesprochen. Beide Termin fallen wg. Dauerregen aus.
27.06.2006 Herr Fournier von PROMOBIL möchte der Tafel ein Werbeauto anbieten. Infos werden entgegengenommen, Angelegenheit wird aber aus Kostengründen auf das nächste Jahr verschoben.
22.06.2006 Vorstellung der Tafel durch Frau Dr. Conen im Sozialauschuß der Stadt. Finanzielle Unterstützung wird abgelehnt, bzgl. Raumfrage will man behilflich sein. Herr Stilz vom BTV übernimmt spontan die Druckkosten der Flyer.
Juni 2006 Die betreute Wohngruppe psychisch Kranker von Frau Mehse beginnt zweimal wöchentlich Lebensmittel abzuholen. Die Tafel beginnt mit den Lieferungen an die Pestalozzischule Anfang Juni.
19.06.2006 Besichtigung des Hauses der AWO in der Kaiserstr. 38. Herr Werhahn/AWO hatte angeboten, dass die Tafel sich die Räume ansieht, um dort evtl. eine Ausgabestelle anzubieten. Räume sind nicht geeignet.
13.06.2006 Die Tafel erhält die Möglichkeit, am Kirchentag am 17.09.06 teilzunehmen. Das erste Vortreffen findet statt.
Mai 2006 Der erste Flyer der Tafel Brühl Rheinland e.V. wird gedruckt. Zunächst stellt der SKFM e.V. die Kostenübernahme sicher bis entsprechende Spenden eingehen. Der Flyer steht Ende Mai zur Verfügung. Aufnahme in der Deutschen Tafel, der Name Brühler Tafel darf nun offiziell geführt werden.
25.04.2006 Vorstellung der Tafelarbeit im Arbeitskreis christlicher Kirchen/ACK. Lediglich Pfarrer Miron spendet spontan 50,-€. Bzgl. Raumfrage oder finanzieller Unterstützung wird keine Hilfe angeboten. Aufnahmeantrag wird an die Deutsche Tafel gegen Ende April rausgeschickt. Da vorab bereits geklärt wurde, ob umliegende Tafeln etwas gegen die Gründung einer Tafel in Brühl haben, ist mit einer baldigen Aufnahme zu rechnen.
18.04.2006 Frau Dr. Conen interessiert sich für die Tafelarbeit und informiert sich bei Frau Hauck. Sie wird im Sozialausschuß im Namen der SPD einen Antrag auf Unterstützung der Tafel stellen.
07.04.2006 Frau Kuntzmann nimmt an der Sozialausschusssitzung des Pfarr-Gemeinderates von St. Margareta teil auf deren Einladung/Frau Silbernagel. Leider ergibt sich daraus keine konkrete Unterstützung.
05.04.2006 Treffen mit Diakon Krämer und Anfrage um Unterstützung. Finanzielle Unterstützung ist nicht möglich. Die Tafel erhält aber die Möglichkeit, die Tafeltreffen im Pfarrheim von St. Heinrich abzuhalten. Herr Diakon Krämer verweist an den ACK wg. finanzieller Unterstützung. Darin sind alle christlichen Kirchen vertreten.
29.03.2006 Gründungsversammlung in den Räumen der SKFM Beratungsstelle. Anwesend sind 28 Personen, von denen sich 16 direkt bereit erklären, die bereits bestehenden Abholdienste zu übernehmen. Bei vier Händlern wurden bereits im Vorfeld von Frau Hauck Spenden abgeholt und im Lupinenweg, Kindergarten und an der Fachhochschule verteilt. Bei allen Märkten können einige Tage später fast täglich Spenden abgeholt werden. Deshalb werden weitere Abgabestellen hinzugenommen: Ville-, Hoch-, Freiheitsstr., Treffpunkt und etwas später die Unterkünfte am Volkspark.

 

Zurück zur Seite Über uns      Zurück zur Startseite  

 

Go to top